Ägypten

Ägypten – ein Staat auf zwei Kontinenten
Ägypten ist ein Staat im Nordosten von Afrika. Die Halbinsel Sinai gehört allerdings zu Asien. Das Land verfügt über eine äußerst hohe Einwohnerzahl. Mehr als 80 Millionen Menschen leben in der heutigen Zeit in Ägypten. Aus diesem Grund ist das Land sowohl in politischer als auch in kultureller Hinsicht von hoher Bedeutung in der arabischen Region. Der Suezkanal ist eine Wasserstraße und bringt den Ägyptern enorme Vorteile in der Weltwirtschaft. Schließlich ist er die Verbindung zwischen dem Mittelmeer (und damit der Weg nach Europa) und dem Indischen Ozean.

Heiße Tage im Land der Kleopatra – Geographie und Klima in Ägypten
Das höchste Gut Ägyptens ist der Nil. Dabei handelt es sich um einen Strom, dessen Ursprung sich im Gebirge von Burundi befindet und welcher an der ägyptischen Küste in das Mittelmeer mündet. Die Oasenwirtschaft spielt am Nil eine bedeutende Rolle. Die Menschen bauen Gemüse und Getreide an, so dass der Grundstein für eine solide Versorgung der Bevölkerung gelegt ist. Die Regionen am Ufer sind von hoher Fruchtbarkeit, so dass zahlreiche Einwohner sich dort heimisch fühlen.
Das Klima in Ägypten lässt sich in drei unterschiedliche Zonen gliedern. Das mediterrane Klima im Nildelta und am Mittelmeer sorgt für trockene Sommer mit extrem hohen Temperaturen sowie milde, niederschlagsreiche Winter. Im unteren Niltal südlich von Kairo ist es im Vergleich dazu um einiges heißer. Niederschläge sind das ganze Jahr hindurch eine Seltenheit. Die Luftfeuchtigkeit ist bei weitem nicht so hoch wie im Norden. Temperaturen von knapp 50°C sind durchaus möglich. Am Roten Meer kann das Thermometer an besonderes heißen Tagen um die 40°C anzeigen. Allerdings sorgen die Winde für eine angenehme Erfrischung.

Eine Zeitreise in die Antike – die interessantesten Sehenswürdigkeiten Ägyptens
Ägypten ist genau das richtige Reiseziel für Menschen mit einem Faible für die Geschichte der Antike. Schließlich findet man in diesem Land eine hohe Zahl an Bauwerken und Funden aus der alten Zeit, die auf jeden Fall sehenswert sind. Das Ägyptische Museum Kairo ist voller Schätze aus der Vergangenheit, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Die große Attraktion ist der Schatz aus der Grabkammer des Tutenchamun. Pyramiden prägen ebenfalls das Bild der ägyptischen Kultur in einem hohem Ausmaß. Die Cheops Pyramide in der Nähe von Gizeh ist das bekannteste Werk dieser Art in Ägypten. Einige faszinierende Tempel findet man bei einem Ausflug nach Luxor, welches auch zu den beliebtesten Ausflugszielen des Landes gehört.

Hurghada und Sharm El-Sheikh – die bekanntesten Badeorte des Landes
Seit Jahren ist Ägypten als Paradies für Badeurlauber bekannt. Das angenehme Klima und die feinsandigen Strände in Hurghada locken immer wieder zahlreiche Touristen zu diesem Badeort an der Ostküste. Darüber hinaus ist Hurghada vor allem bei Sportlern populär, weil es dort optimale Bedingungen für Taucher, Schnorchler, Surfer und Segler gibt. Auf der Sinai-Halbinsel ist Sharm El-Sheikh das größte Touristenzentrum Ägyptens, welches u. a. häufig von Kreuzfahrtschiffen (z. B. aus Dubai) angefahren wird.

Über den Autor