Amerika

Amerika – der doppelte Kontinent auf der Erdkugel
Amerika wird aufgrund der Verteilung seiner Fläche als Doppelkontinent bezeichnet. Dieser besteht aus Nordamerika (welchem auch Zentralamerika angehört) und Südamerika. Er ist flächenmäßig betrachtet nach Asien der zweitgrößte Kontinent der Erde. Mehr als 900 Millionen Menschen haben in Amerika ihre Heimat gefunden. Der westlichste Punkt Amerikas befindet sich auf Attu, einer Insel im Beringmeer zwischen dem Pazifik und Nordostasien. Die am östlichsten gelegene Stelle in Amerika liegt in Grönland.

Die ersten Jahre – die Entdeckung Amerikas und anschließende Namensfindung
Zwar gilt Christoph Kolumbus offiziell als Entdecker Amerikas, aber seinen Namen hat der Kontinent einem anderen Seefahrer zu verdanken. Der ebenfalls aus Italien stammende Amerigo Vespucci war es, der einst als erster Mensch von der Mündung des Amazonas Notiz genommen hatte. In ihm machte sich die Vermutung breit, dass es sich bei dieser Fläche nicht um einen Teil Asiens, sondern um einen eigenständigen Kontinent handelte. Aufgrund eines Irrtums des deutschen Dichters Matthias Ringmann wurde Vespucci für den Entdecker des Kontinents gehalten, weshalb dieser schließlich die Bezeichnung Amerika erhielt. Außerdem vertrat Ringmann die Ansicht, dass eine weibliche Version des Namens Amerigo hervorragend zu anderen weiblich klingenden Namen von Kontinenten wie Europa oder Asia passte. Der Kartograph Martin Waldseemüller bemühte sich zwar um eine Korrektur dieses Versehens, hatte damit aber nicht wirklich Erfolg. Erst im 16. Jahrhundert konnten die Nachfahren von Kolumbus gerichtlich durchsetzen, dass er offiziell als Entdecker Amerikas eingetragen wurde.

Die Unterteilung der Regionen – eine Anleitung zur besseren Orientierung
In der Regel ist der Kontinent in Nord-, Zentral- und Südamerika gegliedert. Allerdings gehört Zentralamerika offiziell zu Nordamerika. Trotzdem ist diese Bezeichnung nach wie vor gängig. Schließlich kann man sich aufgrund dieser Tatsache einfacher orientieren und muss im Fall der Fälle ein bestimmtes Land nicht sehr lange auf einer Karte suchen. Die Bestandteile Nordamerikas sind die Vereinigten Staaten, Kanada, Grönland, Mexiko und diverse Inseln. Unter dem Begriff Zentralamerika versteht man die Gebiete unterhalb der mexikanischen Landenge Isthmus von Tehuantepec einschließlich der karibischen Inseln. Die Staaten auf dem südlichen Festland des Kontinents werden Südamerika zugeordnet.

Indians oder Native Americans – die Bezeichnung der amerikanischen Ureinwohner
Die Ureinwohner Amerikas kennt man aus unzähligen Büchern und Filmen unter dem Namen Indianer. Diese Bezeichnung ist die Folge eines Missverständnisses aus der Zeit, als Amerika fälschlicherweise für einen Teil Indiens gehalten wurde. Inzwischen existiert der Begriff Native Americans um mögliche Verwechslungen zu vermeiden. Schließlich heißen Indianer ebenso wie Inder in der englischen Sprache „Indians“.

Über den Autor