Belgien

Belgien – ein Königreich im Westen Europas
Das Königreich Belgien gehört zu den europäischen Königreichen und befindet sich auf der westlichen Seite des Kontinents. Seine Nachbarstaaten sind die beiden anderen Benelux-Länder Luxemburg und die Niederlande sowie Deutschland und Frankreich. Die belgische Landeshauptstadt ist Brüssel, und das Staatsoberhaupt ist König Albert II. Dieser wurde im Jahr 1993 nach dem Tod seines Bruders Baudouin I. zum König gekrönt, weil aus dessen Ehe keine Kinder hervorgegangen waren.

Kolonialzeit und Kriege – Wichtigste Fakten aus der Geschichte Belgiens
1830 wurde im Anschluss an die belgische Revolution die Unabhängigkeit des Landes erklärt. Der erste Monarch war Leopold von Sachsen-Coburg. Sein gleichnamiger Sohn und Nachfolger konnte die Herrschaft im afrikanischen Kongo für sich gewinnen. Sklaverei und harte Arbeitsbedingungen waren damals an der Tagesordnung. Die Menschen in Afrika wurden in höchstem Maße ausgebeutet und gequält. Nach der Entdeckung der grausamen Vorkommnise wurde Leopold II. jedoch dazu gezwungen, das Land im Jahr 1908 als Kolonie an den Staat Belgien zu übergeben. Erst 1960 gelang es dem Kongo, sich vollständig aus der belgischen Herrschaft zu befreien.
Während des Ersten Weltkriegs verhielt sich Belgien neutral und wurde sowohl von der Armee des Deutschen Reichs als auch von den Franzosen als Durchgangsland in Anspruch genommen. Später kam es zu Kämpfen zwischen den wallonischen Partisanen und der deutschen Armee. Ein Mangel an Arbeitskräften im deutschen Reich war die Ursache für die Einführung von Zwangsarbeit belgischer Zivilisten auf deutschem Territorium. Im Zweiten Weltkrieg erging es Belgien nicht besser als den meisten Staaten in Europa, weil die nationalsozialistische Herrschaft auch in den Nachbarstaaten großen Einfluss hatte. Das Ereignis mit den schlimmsten Folgen war die Ardennenoffensive im letzten Winter der Kriegszeit.

Ob mit den Händen oder mit der Stimme – Belgier erobern die Herzen ihres Publikums
Viele Menschen lieben es, in ihrer Freizeit den einen oder anderen Comic zu lesen und sich dabei die zugehörigen Bilder anzuschauen. Der Beliebtheitsgrad von Comics ist in Belgien seit längerer Zeit ungemein hoch, und das liegt nicht zuletzt an der belgischen Herkunft mehrerer berühmter Comiczeichner. Der Lucky Luke-Erfinder Morris war ebenso belgischer Staatsangehöriger wie Hergé, der Vater von Tim und Struppi. Der Halb-Belgier Peyo (sein Vater war Engländer) schaffte mit den Schlümpfen den ganz großen Durchbruch. Auch in musikalischer Hinsicht hat Belgien so einiges zu bieten. In den 1960-er Jahren eroberten Chansonniers wie Jacques Brel und Salvatore Adamo die Herzen der Menschen. 1986 gelang Sandra Kim der erste und bisher einzige Sieg beim Eurovision Song Contest für Belgien. Seit einigen Jahren ist Milow mit Songs in englischer Sprache regelmäßig in den deutschen Charts vertreten.

Vom Center Court auf den Circuit – Bedeutung von Sport in Belgien
Seit es im früheren Nationalsport Fußball nicht mehr ganz so rund läuft, hat sich Tennis zu einer der führenden Sportarten in Belgien entwickelt. Diese Tatsache hat das Land in erster Linie der Flämin Kim Clijsters und der Wallonin Justine Henin zu verdanken, die beide sowohl mehrere Grand Slam-Turniere gewinnen als auch die Spitzenposition der Weltrangliste erklimmen konnten. Der Formel 1 Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps ist aufgrund der interessanten Streckenführung immer noch sehr beliebt bei Anhängern des Motorsports.

Über den Autor