England

Welcome to the United Kingdom – God save the Queen
England ist ein fester Bestandteil des Vereinigten Königreichs. Hinsichtlich der Fläche und Bevölkerungsdichte handelt es sich dabei um den größten dieser Staaten. Die Regierungsform ist nach wie vor die Monarchie. Queen Elizabeth II feiert 2012 ihr 50-jähriges Thronjubiläum.

It´s raining cats and dogs – der Regen als bester Freund der Engländer
Englands Nachbarstaaten sind Schottland im Norden und Wales im Westen. Die drei Länder zusammen ergeben die Insel Großbritannien, die sich im Atlantischen Ozean befindet. England gehört zur gemäßigten Klimazone. In den Sommermonaten ist es überwiegend warm und selten extrem heiß. Die Winter sind in der Regel kühl, und die Niederschlagszahl ist auf das ganze Jahr verteilt recht hoch. Es ist keine Überraschung, wenn es mitten im Sommer mehrere Tage am Stück pausenlos in Strömen regnet. Das bekommt man z. B. während des Tennisturniers in Wimbledon zu sehen, da manchmal zwei oder sogar drei Tage hintereinander wegen Dauerregens nicht gespielt werden kann.

Sight seeing – insbesondere in London ein kurzweiliges Vergnügen
Ein Urlaubsaufenthalt in England ist mit Sicherheit eine interessante Angelegenheit. Schließlich hat dieser Staat wirklich viele tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten. London gilt als Weltmetropole und ist zurecht das beliebteste Reiseziel nach Ansicht der meisten England-Urlauber. Viele Menschen träumen davon, eines Tages nach Buckingham Palast – die Residenz der Königin – aus nächster Nähe zu betrachten. In bekannten Kirchen wie z. B. in der Westminster Abbey oder der St. Paul´s Cathedral haben bereits diverse Mitglieder der Königsfamilie den Bund der Ehe geschlossen. Kulturliebhaber zieht es in das Museum of London, welches ihnen einen interessanten Einblick in die englische Geschichte gewährt. Shopping-Fans lieben die Geschäfte am Piccadilly Circus und kaufen für ihr Leben gerne dort ein. Ein weiteres Highlight in der englischen Hauptstadt ist Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett. In diesem Museum gibt es lebensnah nachgestellte Wachsfiguren von Personen aus dem öffentlichen Leben zu sehen.

British Culture – bunt, ausgefallen und kreativ
Die Engländer sind ein lustiges Volk und fast jederzeit für eine feuchtfröhliche Feier zu haben. Fußball ist seit Jahren Nationalsport Nummer 1, und die englischen Fans gelten als echte Partykanonen. Stars wie David Beckham und Wayne Rooney haben den englischen Fußball nicht nur aufgrund ihrer Leistungen, sondern auch wegen ihres exzentrischen Lebensstils maßgeblich geprägt. Mode spielt eine bedeutende Rolle in diesem Land. Die im Juli 2011 verstorbene Soulsängerin Amy Winehouse galt mit ihrem ausgefallenen Kleidungsstil als echte Mode-Ikone. Wenn man sich allerdings die Frauen auf den Straßen in den englischen Vergnügungsvierteln anschaut, merkt man dass viele von ihnen eine Vorliebe für eine extravagante Optik haben und die Sängerin bei weitem keine Ausnahme war. England hat schon so einige tolle Musiker hervorgebracht. Die Beatles aus Liverpool, die in den 1960-ern eine wahre Hysterie ausgelöst hatten, gelten heute noch oft in Musikerkreisen als beste Band aller Zeiten. Die ersten Hard Rock und Heavy Metal Bands, die sich innerhalb der Szene durchsetzen konnten, wie z. B. Black Sabbath, Led Zeppelin, Deep Purple, Judas Priest und Iron Maiden stammen ebenfalls alle aus England. England gilt darüber hinaus als das Vaterland des Punk, der sich in den 1970-ern mit Bands wie Sex Pistols und The Clash auf dem Höhepunkt befand. Anfang der 1990-er Jahre entstand in England eine neue Musikrichtung namens Britpop, deren bekannteste Vertreter Oasis waren.

Über den Autor