Irland

Éire – der Nachbarstaat des Vereinigten Königreichs

Die Republik Irland ist ein Bestandteil der gleichnamigen Insel, auf welcher sich auch Nordirland befindet. Allerdings gehört sie im Gegensatz zu diesem Land nicht zum Vereinigten Königreich und besitzt eine eigenständige Regierung. In Irland gibt es zwei Amtssprachen. Neben dem gängigen Englisch wird auch Irisch bzw. Gälisch dort gesprochen.

Willkommen auf der Grünen Insel – ein echtes Naturparadies
Naturliebhaber fühlen sich in Irland ganz besonders wohl. Den Beinamen „Grüne Insel“ hat sich dieses Land auf jeden Fall verdient. Das Landschaftsbild ist wahrhaftig ein Traum, so dass sich zahlreiche Wanderer mit ihren Rucksäcken auf den Weg machen um die Insel näher zu erkunden. Der Kerry Way gilt als beliebteste Wanderroute schlechthin. Er beginnt und endet in Killarney und führt die Menschen an die schönsten Plätze der Halbinsel Kerry. Ein weiterer Touristenmagnet ist der Connemara-Nationalpark im Westen des Landes. Aus dieser Region stammen auch die sogenannten Connemara-Ponys. Ein weiteres Stück atemberaubender Natur findet man in Glendalough, einem Tal in den Wicklow Mountains. Die unter dem Einfluss des Heiligen Kevin entstandene Klostersiedlung fügt sich hervorragend in das wunderschöne grüne Landschaftsbild ein.

Dublin – großer Sympathieträger unter den europäischen Hauptstädten
Bei einem Besuch der irischen Landeshauptstadt Dublin fällt eine ganz bestimmte Tatsache bereits nach relativ kurzer Zeit auf: Die Einwohner gehen sehr offen auf fremde Menschen zu, und ihr Verhalten zeichnet sich durch eine angenehme Herzlichkeit aus. Man fühlt sich vom ersten Augenblick an erwünscht und willkommen. In den Irish Pubs im Stadtteil Temple Bar findet man schnell Anschluss und muss nicht befürchten, ganze Abende und Nächte alleine verbringen zu müssen.
In kultureller Hinsicht hat die Stadt ebenfalls eine Menge zu bieten. Die Saint Patrick´s Cathedral und die Christ Church Catherdral gelten als bekannteste Kirchen der Stadt. Erstaunlicherweise handelt es sich dabei in beiden Fällen um anglikanische Kirchen, obwohl rund 87% der irischen Bevölkerung katholisch sind. Die Alte Bibliothek des Trinity College ist eine echte Besonderheit in Dublin. Eine dermaßen beeindruckende Bibliothek sieht man schließlich nicht tagtäglich von innen. Das Shopping Center von St. Stephen´s Green lädt zu einem ausgiebigen Einkaufsbummel ein, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Typisch Irisch – charakteristische Merkmale des Landes
Wie in jedem anderen Staat gibt es auch in Irland so einige Merkmale, welche man als besonders charakteristisch einstuft. Das gilt z. B. für die Vielzahl an Schafen, die man auf den Weiden im ganzen Land zu sehen bekommt. Die Menge ist dabei entscheidend, denn hierzulande sieht man Schafe bei weitem nicht in einer so hohen Zahl innerhalb eines kurzen Zeitraums wie es in Irland der Fall ist.
In den Irish Pubs werden gewisse Biersorten ausgeschenkt, die man hauptsächlich aus solchen Lokalitäten kennt. Namen wie Smithwicks, Guinness und Kilkenny sind inzwischen auch längst den Bierkennern in Deutschland ein Begriff. Schließlich gibt es hier seit Jahren auch so manches Irish Pub.
Thin Lizzy haben sich in den 1970-er Jahren unter der Führung ihres 1986 verstorbenen Bandleaders Phil Lynott den Ruf der besten irischen Rockband erspielt. Der in Dublin aufgewachsene Musiker wird heute immer noch sehr verehrt, so dass in seiner Heimatstadt ihm zu Ehren eine Statue errichtet wurde und darüber hinaus eine Ausstellung über sein Leben existiert.

Über den Autor