Ukraine

Das zweitgrößte Land in Europa – ein herzliches Willkommen in der Ukraine
Die osteuropäische Ukraine war einst ein Bestandteil der Sowjetunion und konnte wie viele andere dieser Staaten nach dem Zerfall im Jahr 1991 die Unabhängigkeit erlangen. Im Norden des Landes befindet sich die Hauptstadt Kiew. Das nach Russland zweitgrößte europäische Land hat die Grenznachbarn Russland, Weissrussland, Polen, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Moldawien. Außerdem liegt die Ukraine sowohl am Schwarzen als auch am Asowschen Meer.

Die Dominanz der Tiefländer – Kennzeichen der ukrainischen Landschaft
Die Osteuropäische Ebene macht 95% des ukrainischen Staatsgebietes aus. Der Rest gehört zu Mittel- und Südosteuropa. Dabei handelt es sich einerseits um die Karpaten und die Stadt Lemberg (Mitteleuropa) sowie um die Halbinsel Krim und die Stadt Odessa (Südosteuropa). Der höchste Berg ist der Howerla, der in den Ostkarpaten beheimatet ist und 2061 m hoch gemessen wird. Die Landesteile im Norden und Süden zeichnen sich durch flache Tiefländer aus. Eins davon ist die Region am Fluss Dnepr, welcher auch durch Russland und Weißrussland fließt. In der südlichen Ukraine ist die Schwarzmeersenke das dominierende Flachland. Die Platten im zentralen Teil des Staates sind bekannt für ihren Reichtum an Rohstoffen wie z. B. Kohle oder Eisenerz. Wälder und Sümpfe bestimmen größtenteils das Bild in Wolhynien im Nordwesten der Ukraine.

Die Krim und andere Schätze des Landes – der Tourismus in der Ukraine
Bereits zu sowjetrussischen Zeiten war die Ukraine ein sehr beliebtes Urlaubsziel, vor allem für die Menschen aus den osteuropäischen Ländern. Die Halbinsel Krim ist nach wie vor eines der wichtigsten touristischen Zentren des Landes. In den Sommermonaten erholen sich zahlreiche Besucher an den Stränden der Schwarzmeerküste, während das Landesinnere mit den Gebirgszügen im Süden zu ausgedehnten Wanderungen einlädt. Kulturliebhaber hingegen bevorzugen eher Städtereisen. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes gehören die prächtige St. Michael-Kathedrale in Kiew, die mittelalterliche Altstadt von Lemberg, die bunte kulturelle Mischung in der Hafenstadt Odessa sowie die historischen Denkmale in Tschernihiw. Langeweile ist in der Ukraine wirklich ein Fremdwort.

Es lebe der Sport – die erfolgreichsten Athleten der Ukraine
Die Ukraine ist die Heimat so einiger Persönlichkeiten aus dem Sport, die auf ihrem Terrain große Erfolge feiern konnten. Die Brüder Vitali und Wladimir Klitschko sind seit vielen Jahren hierzulande ebenso bekannt wie in ihrer Heimat. Die beiden Boxer konnten nicht nur den Weltmeistertitel im Schwergewicht gewinnen, sondern gelten in Deutschland als echte Werbeikonen und sind in den Medien häufig präsent. In der Leichtathletik ist Sergey Bubka nach wie vor der bekannteste Name aus der Ukraine. Der Stabhochspringer dominierte jahrelang in seiner Disziplin und hält bis zum heutigen Tag den Weltrekord mit 6,14 m. Ein populärer Fußballverein ist Dynamo Kiew. Dort steht u. a. der ukrainische Rekordtorschütze Andrej Schewtschenko unter Vertrag.

Über den Autor